1961

Konzerte mit den Chören "Liederfreunde", MGV "Eintracht", Chor der Firma "Muckenhaupt &. Nusselt" und zum 50. Jubiläum des Oberbarmer Sängerchores bringen viel Beifall.

^top

1962

Frühjahrs- und Herbstkonzerte mit bekannten Sängern aus dem Tal prägen das Jahr.

Beim neunten Stiftungsfest im Schuberthaus mit Darbietungen von Orchester und Solistengruppe und mit den Melodia-Hawaiians "ging's hoch her", schreibt die Presse.

^top

1963

Im April spielt das Orchester beim Sport- und Musikfest in der Sporthalle Heckinghausen.

Es folgt das Jubiläumskonzert "10 Jahre Wupperspatzen". Wieder sind die "Liederfreunde" dabei.

Neben anderen Mitwirkungen spielen die Wupperspatzen auch im Saal des Hotels "Zur Krone" in Hückeswagen zum Frühschoppen-Konzert des dortigen MGV "Concordia".

^top

1964

Herausragend ist im März das Stiftungsfest im "Schuberthaus" in Wuppertal-Barmen, zu dem als Gäste die Spieler des holländischen Akkordeonorchesters "Esmeralda" aus Haarlem eingeladen sind.

Am nächsten Tag zeigen die Wupperspatzen ihren Gästen die Stadt, mit Schwebebahnfahrt, Zoobesuch usw., und bereits im Mai machen die Wupperspatzen einen Gegenbesuch in Haarlem.

^top

1965

Konzerte mit Gesangvereinen haben die Wupperspatzen in Frielingsdorf bei Engelskirchen, in Wichlinghausen und in Schwelm, in Schloß Schoeller bei Dornap, im Kasino der Post in Wuppertal-Barmen und erstmalig zusammen mit dem Schubertbund bei einer Weihnachtsfeier des VdK (Vereins der Kriegsversehrten).

^top

1966

Ein Konzert mit den Chören "Heimatklänge" und "Posthorn" wird auf Band aufgenommen, und der erste Vorsitzende der Wupperspatzen, Heinz Neyen, schreibt: "Ohne Zweifel, unsere Mitwirkung war eine Werbung für die Akkordeon-Musik."

Die Presse: "Dabei kamen ganz beachtliche Leistungen zustande."

Von Sorgen bleiben die Wupperspatzen allerdings auch nicht verschont. Viele Spieler sind durch Ausbildung, Lehrgänge, Wehrdienst usw. verhindert, so daß das Orchester etwas schrumpft.

^top

1967

Dirigent Harald Heinz hat die musikalische Leitung fest im Griff, und als dann Peter Eikermann als neues Mitglied dazu kommt, können die Wupperspatzen zum ersten Mal öffentlich das "Konzertino in G" von Curt Mahr vortragen.

Dieses ist beim Konzert des Wichlinghauser Männergesangvereins im Gemeinde- saal. Das Publikum, die Presse und natürlich auch die Wupperspatzen selbst freuen sich über den gelungenen Auftritt.

Das Orchester spielt in diesem Jahr für Kurgäste in Denklingen und im Dezember im großen Saal der Stadthalle bei einem Konzert, veranstaltet vom Musikhaus Wessely. Weitere Mitwirkende: Polizei-Musikkorps, Wuppertaler Feuerwehrkapelle, die Finken, das Duo Eikermann u.a.

^top

1968

Das Jahr ist von den üblichen Konzerten geprägt, und doch gibt es für uns und die Presse etwas ganz besonderes: Bei den Wupperspatzen spielen die deutschen Meister und Vizeweltmeister Hans und Peter Eikermann im Orchester und solistisch im Duo.

Zum Abschluß dieses Jahres findet ein bunter Abend im Schuberthaus unter dem Motto: "Mit Musik um die Welt" statt. Man hört die Gitarrengruppe der Musikschule Wessely unter der Leitung von Harald Heinz, die Melodia-Hawaiians und die Gebrüder Eikermann.

^top

1969

Frühjahrskonzert und Sommerfest in Schwelm, Konzerte in Wichlinghausen mit dem Chor des CVJM und beim VdK zusammen mit dem Schubertbund sowie ein bunter Abend mit Tanz sind die Schwerpunkte des Jahres.

^top

1970

Nach einem gut besuchten Frühlingskonzert im Hedtbergsaal in Langerfeld folgt das erste Konzert mit dem Hatzfelder Sängerchor im Gemeindesaal Hatzfeld.

Den größten "Auftrag" des Jahres bekommen die Wupperspatzen jedoch beim Konzert für ältere Bürger, das vom Sozialamt im großen Saal der Stadthalle veranstaltet wird.

Dabei sind auch die durch Rundfunk, Fernsehen und Schallplatte bekannten "Westfälischen Nachtigallen", und deshalb kommt das Publikum natürlich in Scharen.

^top