2001

Im April findet eine Konzertmitwirkung des Orchesters anläßlich des Bergischen Chorfestes in der Aula der Gesamtschule Ronsdorf statt.
Danach unternehmen die Wupperspatzen eine Vereinstour mit zwei Bussen ins Emsland, mit Besichtigungen der Meyer-Werft, des Transrapid und der Berentzen-Schnapsfabrik.

Es folgt ein Orchesterauftritt bei der Werkzeugkiste in Wuppertal-Cronenberg und eine Vereinswanderung in Beyenburg mit anschließendem Grillfest auf dem Gelände des Fischereivereins.

Dann gibt es einen Konzertauftritt innerhalb der Bergischen Festwoche im Seniorenheim Halbachstiftung in der Meckelstraße, ein Auftritt zu einem 70. Geburtstag in der Waldschänke in Düsseldorf Wersten, eine Mitwirkung beim Sommerfest des Altenheimes Obere Lichtenplatzer Straße, ein Sommerkonzert im Zoologischen Garten in Wuppertal-Elberfeld und ein Auftritt während des Flohmarktes in Wuppertal-Vohwinkel auf dem Lienhardtplatz.

Unter dem Motto „Von der Unterwelt zum Sternenzelt“ erfreuen die Wupperspatzen im November mit ihrem Jahreskonzert wieder im ausverkauften Rex-Theater das Publikum unter Mitwirkung des Chores "Vocal im Tal" und der bewährten Moderation von Bruno Hensel.

Weitere Orchestermitwirkungen folgen bei einer Veranstaltung für die Sponsoren der Wuppertaler Tafel in den Gebäuden Wuppertal-Steinbeck und beim Jubiläumskonzert „75 Jahre Quartettverein Liederfreunde Wichlinghausen“ in der Immanuelskirche.

Eine Vereinsweihnachtsfeier im Gartenheim Lohmannsfeld rundet das Jahr ab.

^top

2002

Der 1. Vorsitzende Arndt Müller erklärt sein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Vorstand aus beruflichen Gründen. In der Jahreshauptversammlung am 3. Februar wird Jens Müller zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

Im April legen die sportlichen Wupperspatzen einen Bowlingabend im Rainbowpark Dönberg ein, und im Juni folgt eine Vereinswanderung mit Grillfest in der Gartensiedlung Bilten Kopf. Im September erfreut das Orchester die Besucher des Wuppertaler Zoo mit einem Konzert in der Muschel.

Mit einem Probewochenende in Herchen bereiten sich die Wupperspatzen auf das Jahreskonzert im November vor. In der gut besuchten Gemarker Kirche und unter Mitwirkung der Gesangsgruppe „Die Frisöre acappellakomik“ findet das erfolgreiche Konzert statt, mit dem Titel: „Der Countdown läuft“....., ein direkter Hinweis auf das 50-jährige Jubiläum im nächsten Jahr.

Mit einem Orchesterauftritt in den City-Arkaden Wuppertal-Elberfeld mit vorweihnachtlicher Musik und mit einer Vereinsweihnachtsfeier im Gartenheim der Siedlung Dahlshain schließt das Jahr.

^top

2003

Das Jahr, in dem das Akkordeon-Orchester "Wupperspatzen" e.V. seinen fünfzigsten Geburtstag feiert, beginnte erneut mit einem Wechsel im Vorstand: Christian Spormann und Marcel Lusebrink übernehmen die Ämter des ersten und zweiten Vorsitzenden.

Um die Bedeutung dieses Jubiläumsjahres etwas mehr hervorzuheben, werden zwei eigene Konzerte geplant.

Zum ersten eigenen Konzert am 29. Juni im stimmungsvollen alten Rex-Kino sind die passiven Mitglieder kostenlos eingeladen. Der Schwerpunkt des Konzertes liegt bei leichter Unterhaltungsmusik. Als ergänzender Programmpunkt ist der Zauberer und Bauchredner Jens Meyers zu sehen.

Es folgt ein Auftritt während des Sommerfestes der Wuppertaler Stadtwerke, organisiert von Jens Müller.

Mit einem Probewochenende in Lennestadt/Melbecke Ende September bereitet sich das Orchester auf das mit Spannung erwartete Festkonzert zum fünfzigjährigen Bestehen vor. Dieses findet am 16. November ebenfalls im alten Rex-Kino unter Mitwirkung der Gelsenkirchener Chorgemeinschaft "Swingphoniker" statt, die wie schon bei ihrem ersten Besuch im Jahr 1999 (damals noch unter altem Namen) einen ganz hervorragenden Auftritt bietet.

 

 

 

Der Vereinsgründer und Ehrendirigent Harald Heinz wird für seine fünfundvierzigjährige Dirigententätigkeit mit der "Ehrenmedaille in Silber" des Deutschen Harmonika-Verbandes ausgezeichnet. Das Orchester erhält zum Jubiläum eine Skulptur.

Das Jubiläumsjahr endet mit der Weihnachtsfeier in der Gartensiedlung Dahlshain und einem Auftritt in den Wuppertaler "City-Arkaden”

^top

2004

Im Rahmen eines Frühlingsfestes im Gartenheim Lohmannsfeld werden 19 Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Die Wupperspatzen werden in die Arbeitsgemeinschaft Ost im Sängerkreis Wuppertal aufgenommen. Das erste gemeinsame Frühlingskonzert mit fünf Chören und Orchester findet am 25. April im Hedtbergsaal in Wuppertal-Langerfeld statt.

Ein besonderes Ereignis ist die kombinierte Konzertreise/Vereinstour Ende Mai nach Masserberg in Thüringen. Das Konzert im Festsaal der Reha-Klinik findet viel Anklang und der Besuch der Stadt Weimar bleibt unvergessen.

Im August spielt das Orchester in der Konzertmuschel im Zoologischen Garten in Wuppertal-Elberfeld. Im September folgt ein Vereinswandertag im Gebiet Wuppertal-Cronenberg mit einer Fahrt mit der Museumsstraßenbahn, einem Besuch des Manuelskotten und anschließendem Grillfest auf dem Gelände der Schützenhalle.

Ende Oktober bereiten sich die Wupperspatzen im WSW-Erholungsheim in Herchen/Sieg gleich drei Tage lang auf das nächste Jahreskonzert vor. Dieses findet am 21. November unter dem Motto "Tierisch heiss" im Forum Maximum statt, mit der Chorgemeinschaft „Vocal im Tal“ unter der Gesamtleitung von Holger Kunz.

Die Arbeitsgemeinschaft Ost veranstaltet am 28. November mit fünf Chören und unter Mitwirkung der Wupperspatzen ein Adventskonzert in der Erlöserkirche Wuppertal-Wichlinghausen.

Mit der Vereinsweihnachtsfeier im Dezember im Gartenheim Lohmannsfeld endet das Jahr.

^top

2005

Im Februar wechselt das Orchester den Proberaum und probt seitdem im Tagungsraum des Kinder- und Jugendheimes in der Nesselstraße 30 in Wuppertal-Barmen.

Am 24. April wirken die Wupperspatzen beim Frühjahrskonzert der Arbeitsgemeinschaft Ost im Hedtbergsaal in Wuppertal-Langerfeld mit. Im August folgt ein Auftritt in der Konzertmuschel im Zoologischen Garten.

Zur Vorbereitung auf das eigene Jahreskonzert probt das Orchester im September ein ganzes Wochenende lang in den Räumen der Zooschule Wuppertal.

Zum Wandertag mit anschließendem Grillfest treffen sich die Vereinsmitglieder im Bereich Bilten/Müggenburg.

Am 28. Oktober spielt das Orchester im Mendelssohnsaal der Stadthalle zur Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Zooverein Wuppertal“.

Das Jahreskonzert mit dem Titel „Starparade“ findet am 6. November in der Immanuelskirche statt, unter der Mitwirkung der Gesangsgruppen Votation, Pro-Claim und der Nachwuchssängerin Jana Konietzki, unter der Gesamtleitung von Holger Kunz.

Im Dezember endet das Jahr mit einer Weihnachtsfeier einschließlich der Ehrung der Jubilare im Gemeindehaus Bornscheuerstraße.

^top

2006

Ein Jahr mit vielen Konzertauftritten. Zweimal im Seniorenheim Henkelschlösschen, zweimal im CBT Wohnheim Edith Stein, im Juni ein Sonntagskonzert im Zoologischen Garten, im August im Großen Saal der Stadthalle für die Pensionäre der Vorwerk Elektrowerke und als besonderes Highlight am 19. August ein Auftritt in der Konzertmuschel des Wuppertaler Zoos, anlässlich der legendären Pinguinale.

Zwischendurch findet für alle Mitglieder eine Tagestour zur Mosel und ein Vereinswandertag mit Grillfest in Wuppertal-Langerfeld statt.

Im September bereiten sich die Wupperspatzen wieder mit einem Probewochenende in Herchen auf das eigene Jahreskonzert in der Immanuelskirche am 5. November unter dem Motto: „Not so bad – gar nicht übel“ vor. Als Mitwirkende sind dabei: Barber-Shop-Chor „Bad Boys“ aus Dortmund und Jana Konietzki.

Das Orchester spielt außerdem im Rathaus Barmen im Rahmen der Verleihung des Wuppertalers und im November in der Immanuelskirche anlässlich des Jubiläumskonzertes „80 Jahre Quartettverein Liederfreunde“.

Mit einem weihnachtlichen Konzertauftritt im Kirchsaal St. Antonius für den Kreuzbund Wuppertal endet das musikalische Jahr.

Zwischenzeitlich muß der Proberaum wegen einer Nutzungsänderung wieder gewechselt werden. Seit dem Herbst proben die Wupperspatzen nun im kleinen Saal des CVJM-Hauses Am Hedtberg in Wuppertal-Langerfeld.

^top

2007

Am 11. Februar wird Marcel Lusebrink zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, weil Christian Spormann aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen kann.

Eine Menge Orchesterauftritte zum runden Geburtstag von Holger Kunz, zur kirchlichen Trauung von Tanja Schehl und Torsten Scheidling, im CBT-Wohnhaus Edith Stein, für den Barmer Bürgerverein auf dem Rathausvorplatz in Barmen, im Städt. Altenheim Langerfeld, für den CVJM im Hedtbergsaal sowie zum Unicef Kinder - und Herbstfest des Rotter Bürgervereins sorgen für reichlich musikalisches Engagement.

Mit einer Ganztagsprobe Anfang Oktober bereiten sich die Wupperspatzen mit viel Detailarbeit auf das eigene Herbstkonzert vor. Ein Wandertag mit Grillfest in Nächstebreck trägt zur Entspannung und Erholung bei.

Unter dem Motto „Zeitreise“ findet am 4. November das erfolgreiche Jahreskonzert des Akkordeon-Orchesters „Wupperspatzen“ e.V. in der Immanuelskirche statt, unter Mitwirkung des Polizeichores Wuppertal.

Zur Vereinsweihnachtsfeier im Hedtbergsaal besucht der Nikolaus die "Wupperspätzchen“.

Ein Weihnachtsgemeinschaftskonzert in der Immanuelskirche beendet das musikalische Jahr mit den Chören Liederfreunde Wichlinghausen, Show-Chor-Taler, Pro Claim und den Wupperspatzen. Es beschert unter dem Titel „Intonational - Weihnachten in aller Herren Länder“ weihnachtliche Stimmung und bringt mit einer Spendensammlung für den Verein „Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V.“ eine Summe von über 1.200 Euro ein.

^top

2008

Am 18. Mai legen die Wupperspatzen einen Wandertag ein. Mit der Eisenbahn geht es von Oberbarmen nach Solingen über die Müngstener Brücke mit einem fantastischen Ausblick auf das Tal der Wupper bis zum Bahnhof Schaberg. Die Wanderung am Flussufer entlang, das Übersetzen mit der Schwebefähre und der neue Brückenpark macht den Teilnehmern die romantische Schönheit des Bergischen Landes deutlich. Ein Imbiss im Bahnhofslokal und dazu selbstgemachte Musik runden den Ausflug ab.

Orchesterauftritte finden am 24. Mai zum Frühlingsfest des DRK-Schwesternwohnheimes in der Rudolfstraße und am 13. Dezember im Städtischen Altenheim Wuppertal-Cronenberg in weihnachtlicher Atmosphäre statt.

Am 17. Dezember treffen sich die aktiven und passiven Wupperspatzen zu einem gemütlichen Beisammensein in ihrem Proberaum Am Hedtberg. Die Jubilare werden geehrt und mit Dia- und Filmbeiträgen an frühere Zeiten erinnert.

Ein eigenes Konzert kann in diesem Jahr wegen personeller Engpässe leider nicht stattfinden.

Um das Versäumte nachzuholen, laufen die Planungen für das nächste Jahr auf Hochtouren!

^top

2009

Am 15. März wird das im letzten Jahr ausgefallene Konzert in der Immanuelskirche nachgeholt. Der Titel "Tatort Bühne" ergibt sich aus der Titelmelodie der bekannten Fernseh-Krimiserie, die dem Publikum präsentiert wird.

Vom 1. bis zum 3. Mai ist das Orchester in Hamburg, feiert am Freitagabend ein wenig im Hotel, spielt am Samstag nachmittags im Park "Planten un Blomen" und schippert Sonntag morgens durch den Hafen, bevor es nach dem gemeinschaftlichen Mittagessen in einem Hafenlokal wieder auf die Heimreise geht. Unterstüzung gibt es durch drei Spieler des Emscherland-Akkordeonorchesters Herne.

Neben verschiedenen Auftritten in Wuppertaler Altenheimen findet ein Auftritt in einem Altenheim in Hilden statt. Auch bei den Wuppertaler Stadtwerken spielt das Orchester zum Sommerfest. Im September gibt es einen Auftritt auf der Kleinkunstbühne in der Färberei in Oberbarmen.

Am 22. November findet das zweite eigene Konzert dieses Jahres unter dem Motto "Tonight" in der Immanuelskirche statt. Neben dem mitwirkenden Chor "Showchortaler" präsentieren die Wupperspatzen einige Solisten aus eigenen Reihen sowie als Gast Jürgen Maiwald.

Das Jahr endet mit der Weihnachtsfeier im Proberaum am 16. Dezember, auf der eine ganze Reihe von Urkunden für langjährige Mitgliedschaften überreicht wird.

^top

2010

Im Januar melden sich Peter und Rosi Spormann aus gesundheitlichen Gründen passiv. Im Februar müssen die Proben wegen Schneefall abgesagt werden.

Am 1. Mai tritt Brigitte Winter dem Verein als neues aktives Mitglied bei. Am 15. Mai gibt es eine Konzertmitwirkung beim Polizeichor Wuppertal in der Immanuelskirche. Die geplante Draisinenfahrt muß leider ausfallen, da die Betriebsgenehmigung fehlt.

Am 6. Juni wirkt das Orchester bei der Matinee der Chorgemeinschaft Eintracht Schwelm 1875 mit. Am 12. Juni spielen die Wupperspatzen im Alten- und Pflegeheim Hilden.

Am 4. Juli findet ein Auftritt in der Kirchengemeinde Solingen-Widdert statt. Eine Woche später wird Holger Kunz dort in sein neues Amt als Kirchenmusiker eingeführt.

Ein offizieller Anlaß im September: Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande für Bruno Hensel im Rathaus im Barmen am 8.9.2010. Die Wupperspatzen spielen bei der anschließenden Feier im Gemeindesaal der Gemarker Kirche "La Storia".

Wandertag am 12. September in Radevormwald in der Nähe der Wuppertalsperre bei leichtem Nieselregen. Trotzdem gemütlich.

Am 21. November wird Holger Kunz zum Bezirksdirigenten des DHV-Bezirks Ruhr gewählt. Das Jahreskonzert der Wupperspatzen am 27. November mit dem Titel "Rückblicke" ist wieder gut besucht. Ungewöhnlich diesmal: Aufgrund eines unmittelbar folgenden Saxophonauftritts wurde die Bestuhlung in der Kirche um 180° gedreht. Das Orchester spielte also diesmal nicht wie sonst unter der Empore, sondern auf der Gegenseite, an der früher die Kanzel gestanden hat. Ergebnis: Die Zuhörer lobten den diesmal besonders angenehmen Klang. Gesangseinlagen von Holger Hoffmann mit Kerstin Korbach und Holger Kunz mit "Chantal".

Schnee, Schnee und nochmal Schnee: Die eigentlich für den 15. Dezember geplante Weihnachtsfeier muß wegen wetterbedingter Unzugänglichkeit des Proberaums am Hedtberg leider ausfallen.

^top